Die videoassistierte Visite

 

Dieses Projekt ist während der Pilotphase auf die Bezirke Graz und Graz-Umgebung beschränkt. Wir arbeiten daran, das Angebot möglichst bald regional auszuweiten.

 

Wenn der Arzt in der Leitstelle entscheidet, dass die telemedizinische Hilfe keine ausreichende Sicherheit geben kann, empfiehlt er eine videoassistierte Visite. Dabei werden Sie von einem Notfallsanitäter oder DGKP zu Hause aufgesucht, der mit einer Bodycam live mit dem Arzt in der Zentrale verbunden ist. Der Sanitäter wird zu den Augen, Ohren und Händen des Arztes.

 

Lernen Sie hier unser Bodycam-System kennen.

 

So läuft die videoassistierte Visite ab.

_ Sie aktivieren das Notsignal über die App.

_ Ihr Standort und Ihre Daten werden automatisch erfasst und in die Leitstelle übermittelt.

_ Sie wählen aus, ob er per Videocall, Audiocall oder Chat mit Medhotline kommunizieren wollen.

_ Rückruf mittels der gewählten Option.

_ Erste Einschätzung der Situation.

_ Der Arzt entsendet den Notfallsanitäter oder DGKP zur videoassistierten Visite.

_ Der Notfallsanitäter oder DGKP sucht Sie zu Hause auf.

_ Er trägt eine Bodycam, die Vor-Ort-Untersuchung wird live zum diensthabenden Arzt übertragen.

_ Der Arzt entscheidet in Echtzeit über alle weiteren Maßnahmen. Je nach Situation wird eine Therapie verordnet, ein Rezept ausgestellt oder die weitere Rettungskette in Gang gesetzt.

 

Achtung: Während der Pilotphase ist der videoassistierte Visitendienst derzeit nur in den Bezirken Graz und Graz Umgebung verfügbar.

Wir informieren Sie, sobald wir das Angebot regional ausweiten.